Netzteil-Umbau aus Schrott • Funkfreunde Essen

Netzteil-Umbau aus Schrott

Netzteil-Umbau aus Schrott

Beitragvon 13RF999 » 20. Dezember 2012 17:46

Mahlzeit zusammen,

da ich mit der Stabo gerade so schön warm geworden bin, hier ein weiteres Friemel-Thema:

Mir ist beim verschrotten einiger Server die Idee gekommen ein Server-Netzteil für unser Funkhobby weiterzuverwenden. Quellen zum Umbau gibt es genügend im Internet.

Also mal 3 verschiedene Modelle mitgenommen. Eines davon liess sich sehr einfach auf die im Funkerkreis üblichen 13,8V heraufschrauben (üblich bei diesen NT sind knapp über 12V).

Schaut euch mal die mögliche Stromabgabe auf dem Typenschild an :mrgreen: :
Bild

So sieht das NT im Originalzustand aus:
Bild

Bild

Auf dem letzteren Foto sind 4 dicke Anschlüsse (2 links und 2 rechts) zu erkennen, sowie mehrere kleine Pinne in der Mitte.
Die dicken Anschlüsse liefern die im Augenblick eingestellten 12,15V (und möglichen 47A :twisted: ). In der Pin-Matrix lassen sich durch setzen von Brücken bzw. Widerständen das Netzteil starten sowie die Spannung anpassen.

3 Pinne müssen gebrückt werden damit das NT sich überhaupt erst einschaltet. Gesagt getan -> Der Lüfter lärmt ungemein laut, aber das NT läuft schon einmal :D

Dann ein Poti an 2 Pinne angeschlossen um die Spannung justieren zu können -> Klappt :lol:

Hm, der Lüfter ist verdammt laut. Ah, durch Brücken zweier Pinne geht die Drehzahl runter -> Klappt auch 8-)

Und so sieht das Testobjekt augenblicklich aus:
Die Klammer sowie den Griff habe ich entfernt.
Bild

Und hier sieht es noch chaotisch aus:
Bild

Geplant habe ich eine digitale Voltanzeige (gibt es für ein paar Euro bei ebay) eine Sicherung sowie Bananenbuchsen. Das ganze soll auf eine Art Tafel untergebracht werden.
Über das Design bin ich mir aber noch nicht im klaren. Der lärmende Lüfter ist eine weitere Baustelle, oder man stellt das Gerät weiiiiiit weg in einem anderem Raum :lol: .

Na Lust bekommen? Ein paar habe ich noch ;)
Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur.
Benutzeravatar
13RF999
Santiago 9 +60dB
 
Beiträge: 312
Registriert: 23. November 2012 21:57
Wohnort: Essen
Locator: JO31LL


Re: Netzteil-Umbau aus Schrott

Beitragvon 13RF453 » 21. Dezember 2012 00:30

47Ah? :o

Was wollste denn alles damit betreiben? 12V-Kaffeemaschine, 12V-Haarfön, 12V-Mirkowelle, 12V-Backofen und dazu noch einen Meinungsverstärker. Dann ist das Teil noch immer nicht am Limit. :lol:

Aber höchst interessant. ;)
Wieviel Volt bekommst du denn nun raus? Das mit dem anderen Raum ist bei mir kein Problem. Und als Lüfter würde ich als allererstes immer einen Papstlüfter in Erwägung ziehen. Andere laufen zwar auch schön ruhig, aber die Standzeiten sind aufgrund der guten Lager bei Papst oftmals etwas besser.
Bin zur Zeit krankheitsbedingt etwas ruhiger hier. Aber keine Sorge. Solche Phasen kommen und gehen auch wieder. Ich mache das seit Jahren mit.
Bild
Benutzeravatar
13RF453
Santiago 3
 
Beiträge: 40
Registriert: 9. Dezember 2012 21:15
Locator: JO31LL

Re: Netzteil-Umbau aus Schrott

Beitragvon 13RF999 » 21. Dezember 2012 07:23

13RF453 hat geschrieben:47Ah? :o

Was wollste denn alles damit betreiben? 12V-Kaffeemaschine, 12V-Haarfön, 12V-Mirkowelle, 12V-Backofen und dazu noch einen Meinungsverstärker. Dann ist das Teil noch immer nicht am Limit. :lol:


Das ist ja mein Dilemma. Ich weiß schon nicht mehr wo ich das alles auf meinem kleinen Schreibtisch unterkriegen soll. Aber für den 12V-Weihnachtsbaum ist immer Platz :mrgreen:


13RF453 hat geschrieben:Aber höchst interessant. ;)
Wieviel Volt bekommst du denn nun raus? Das mit dem anderen Raum ist bei mir kein Problem. Und als Lüfter würde ich als allererstes immer einen Papstlüfter in Erwägung ziehen. Andere laufen zwar auch schön ruhig, aber die Standzeiten sind aufgrund der guten Lager bei Papst oftmals etwas besser.


Ja, finde ich auch, da ein Schaltnetzteil dieser Größenordung im Laden einiges kostet. So benötigt man nur ein paar Bauteile: Kabel, Stecker und Buchsen.
So tut man auch was für die Umwelt (viel zu Schade für den Schrott).
Man kann den Lüfter auch ganze entfernen und über einen anderen (wie in Deinem Beispiel genannten Papstlüfter) zwangsversorgen, indem das NT z.B. in einem anderen Gehäuse verbaut wird.
Hierzu gibt es aus dem RC-Heli-Bereich richtig schöne Beispiele.

Ach so, 13,8V habe ich über das Poti eingestellt. Möglich wären aber auch ganz andere Spannungen. Schau Dir am besten folgenden Umbau-Link zu diesem NT an:
http://www.rcgroups.com/forums/showpost.php?p=18014938&postcount=586

Und hier ein paar echt schöne Ideen:
http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=1581061
Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur.
Benutzeravatar
13RF999
Santiago 9 +60dB
 
Beiträge: 312
Registriert: 23. November 2012 21:57
Wohnort: Essen
Locator: JO31LL

Re: Netzteil-Umbau aus Schrott

Beitragvon 13RF453 » 21. Dezember 2012 08:08

Ja, die Modellbau-Sache ist mir nichts Unbekanntes. Ich war einige Zeit lang Vorsitzender eines Modellbau-Vereines. Ist aber schon eine Ewigkeit her. Und die ganzen Sachen wie die Regler, Brushless wie Brushed, Ladegeräte für alle möglichen Akku-Arten habe ich auch hier. Nur mit dem Fliegen hatte ich es nie. Bei mir ging alles zu Lande oder auf dem Wasser.

Schön und aufgeräumt wäre sowas immer in einem 19" Rack. Wenn man dann auch noch die anderen Geräte darin integriert, sieht das sehr elegant gelöst aus. Natürlich könnte man die Kühlung über den Dauerbetrieb des Lüfters laufen lassen. Ohne jegliche Sensorik.
Aber da kommt der Bastler in mir durch und ich muss gleich an die PC-Modder denken, die teilweise sogar Flüssigkeitskühlungen in ihre PCs einbauen. Man stelle sich also dieses Netzteil in einem 19" Rack vor, mit Glasscheibe, innenbeleuchtet und mit der sichtbaren Technik für die Flüssigkeitskühlung. Am besten noch welche, die mit Frostschutzmittel versetzt ist. Die leuchtet so schön bei Schwarzlicht. :mrgreen:

Ja, ich weiß... ich muss gleich eh zum Arzt. Aber ob der mir noch helfen kann, bezweifel ich. :lol: :lol:
Bin zur Zeit krankheitsbedingt etwas ruhiger hier. Aber keine Sorge. Solche Phasen kommen und gehen auch wieder. Ich mache das seit Jahren mit.
Bild
Benutzeravatar
13RF453
Santiago 3
 
Beiträge: 40
Registriert: 9. Dezember 2012 21:15
Locator: JO31LL

Re: Netzteil-Umbau aus Schrott

Beitragvon 13RF999 » 2. Januar 2013 18:36

So, es geht zwar noch nicht weiter, aber heute ist das Voltmeter aus England eingetroffen :mrgreen:

Bild

Bild

Und das ganze für 2,88€ inkl. Versand!

http://www.ebay.de/itm/5-25V-mini-Voltmeter-Digital-Panel-Meter-Spannungsanzeige-LED-0V-99-9V-Rot-/280999693254

Dazu habe ich mir direkt noch Schrumpfschlauch in diversen Größen für ca. 4€ vom gleichen Anbieter bestellt :lol:
Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur.
Benutzeravatar
13RF999
Santiago 9 +60dB
 
Beiträge: 312
Registriert: 23. November 2012 21:57
Wohnort: Essen
Locator: JO31LL

Re: Netzteil-Umbau aus Schrott

Beitragvon DO1FFE » 22. Januar 2013 19:33

13RF999 hat geschrieben:Auf dem letzteren Foto sind 4 dicke Anschlüsse (2 links und 2 rechts) zu erkennen, sowie mehrere kleine Pinne in der Mitte.
Die dicken Anschlüsse liefern die im Augenblick eingestellten 12,15V (und möglichen 47A :twisted: ). In der Pin-Matrix lassen sich durch setzen von Brücken bzw. Widerständen das Netzteil starten sowie die Spannung anpassen.

3 Pinne müssen gebrückt werden damit das NT sich überhaupt erst einschaltet. Gesagt getan -> Der Lüfter lärmt ungemein laut, aber das NT läuft schon einmal :D

Dann ein Poti an 2 Pinne angeschlossen um die Spannung justieren zu können -> Klappt :lol:

Hm, der Lüfter ist verdammt laut. Ah, durch Brücken zweier Pinne geht die Drehzahl runter -> Klappt auch 8-)

Supi Beschreibung...
Bis auf die genauen Pinne... Welche müssen gebrückt werden? Wo ist Plus/Minus?
Ich hab kein Messgerät hier... :lol:

Wenn man das Netzteil mit dem Lüfter nach oben aufstellt hab ich unten die PIN-Matrix... 3x4 PINS. Wenn man jetzt oben
1 2 3
4 5 6
7 8 9
10 11 12

Wo muss was gemacht werden?
Vy 73 de Erik, DO1FFE / 13RF130
QTH: Essen-Südostviertel, LOC: JO31MK49BI

...Ich bin nicht die Signatur, ich putz`hier nur!
Bild
Benutzeravatar
DO1FFE
Santiago 9 +60dB
 
Beiträge: 768
Registriert: 21. November 2012 13:19
Wohnort: Essen-Südostviertel
Locator: JO31MK

Re: Netzteil-Umbau aus Schrott

Beitragvon 13RF999 » 22. Januar 2013 20:27

Ups :shock:

Na klar :D

Also,

Power up -> Pinne 6, 8 und 10 zusammenschliessen -> Das Netzteil schaltet ein und an den beiden dicken Klemmen liegen stabilisierte 12V an

Lüfter auf halbe Kraft -> Pin 4 zu den oben 3 Pinne dazuklemmen

Regelbare Spannung -> Poti (2k - 10k) zwischen Pin 3 und 9

Anbei noch ein Bild:

Bild
Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur.
Benutzeravatar
13RF999
Santiago 9 +60dB
 
Beiträge: 312
Registriert: 23. November 2012 21:57
Wohnort: Essen
Locator: JO31LL

Re: Netzteil-Umbau aus Schrott

Beitragvon DO1FFE » 14. März 2016 02:47

Hmmm, wo sind denn die ganzen Bilder abgeblieben?
Vy 73 de Erik, DO1FFE / 13RF130
QTH: Essen-Südostviertel, LOC: JO31MK49BI

...Ich bin nicht die Signatur, ich putz`hier nur!
Bild
Benutzeravatar
DO1FFE
Santiago 9 +60dB
 
Beiträge: 768
Registriert: 21. November 2012 13:19
Wohnort: Essen-Südostviertel
Locator: JO31MK

Re: Netzteil-Umbau aus Schrott

Beitragvon 13RF999 » 14. März 2016 06:43

Entweder hat imageshack eine Störung oder sie wollen jetzt Geld von mir (der Service ist nicht mehr kostenlos).

Ich sehe das meine Bilder vorhanden sind, aber sie sind alle leer (ein leerer Kasten wird angezeigt). Ich habe den Support angeschrieben.

Update: Ja, sie wollen jetzt auch Geld von denen die ihre Bilder während imageshack noch kostenlos war genutzt haben :evil:
Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur.
Benutzeravatar
13RF999
Santiago 9 +60dB
 
Beiträge: 312
Registriert: 23. November 2012 21:57
Wohnort: Essen
Locator: JO31LL


Zurück zu Selbstbau